Gesundheitsvorsorge

vorsorgeberaterIhre Gesundheit ist unbezahlbar. Sie privat abzusichern nicht!
Der Weg zur Privatvorsorge
Nach dem Wortlaut des Gesetzes müssen die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein. Die Leistungen dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten. Damit werden die Kosten für alle sinnvollen medizinischen Leistungen, welche über dieses Wirtschaftlichkeitsangebot hinaus gehen, nicht mehr von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Begründung: Es handelt sich um Wunschleistungen des Patienten, die nicht im Leistungskatalog der Krankenkassen enthalten sind. Man bezeichnet diese Leistungen auch als individuelle Gesundheitsleistungen. Der Gesetzgeber hat diese Leistungen in der so genannten IGel-Liste zusammengestellt.

Von der Basisvorsorge zur Privatvorsorge
Die moderne Medizin bietet viele Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie, die über den gesetzlichen Rahmen hinausgehen. Als gesetzlich Krankenversicherter kann man den Basisschutz seiner Kasse mit einer privaten Zusatzversicherung deutlich verbessern. Profitieren Sie von der innovativen Vorsorgemedizin und den fortschrittlichen Behandlungsmethoden. Der Leistungsumfang einer privaten Absicherung kann individuell gestaltet werden.

kv-zusatzGesetzlich versichert und doch Privatpatient
Welche Leistungen sind grundsätzlich wählbar?

Ambulante Zusatzversicherung
Hier sehen die Tarife der Privatversicherer folgende Leistungsarten vor:

Arznei/ Rezepturzuzahlungen
Vorsorgeuntersuchungen
Heilpraktikerleistungen
Heil- und Hilfsmittel
Akupunktur
Sehhilfen

Leistungsart, Umfang und Höhe fallen von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich aus.

Krankenhauszusatzversicherung
Versicherbar ist das Ein- oder Zweibett-Zimmer und die Chefarztbehandlung. Es werden in der Regel die Mehrkosten für die bessere Unterbringung sowie die zusätzlich anfallenden Arztkosten übernommen. Es kann neben den o. g. Leistungen auch noch ein Krankenhaustagegeld vereinbart werden. Gesetzlich Versicherte zahlen bei Krankenhausaufenthalten jeweils bis 28 Tage 10 Euro/Tag aus der eigenen Tasche. Weitere Kosten können sein: Telefon- und Fernsehgebühren, Fahrtkosten für Familienangehörige, zusätzlicher Verpflegungsmehraufwand, Kosten für die Betreuung von pflegebedürftigen Familienangehörigen und natürlich auch der noch im Hause befindlichen Kinder. Die gesetzlichen Krankenkassen bieten hier keine oder nur ganz geringe Leistungen. Mit dem privaten Krankenhaustagegeld sind diese Kosten dagegen abgedeckt.

Zahnzusatzversicherung
Folgende Leistungen werden angeboten:
Zahnersatz, Inlays, Implantate
Zahnbehandlung, professionelle Zahnreinigung

zahnversicherungen

Seite Zahntarife ansehen

Die Zahnleistungen sind oft maximiert und auch häufig mit einer Leistungsstaffel ausgestattet. Leistungsstaffel heißt, dass pro Jahr nur eine bestimmte Leistungssumme vom Versicherer erbracht wird. Hier gibt es gravierende Unterschiede. Zudem ist bei der richtigen Tarifwahl auch noch die Abrechnungsgrundlage des Versicherers zu berücksichtigen.
Umfangreiche Informationen zu diesem Thema erhalten Sie unter: Zahntarife – Servicecenter für Zahnversicherungen. Hier können Sie mehr als 180 Zahntarife online vergleichen oder eine individuelle Beratung anfordern.

Krankentagegeld
Die gesetzliche Krankenversicherung erbringt für den Arbeitnehmer nach Beendigung der Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber ihre Tagegeldleistung. Es werden 70% vom Bruttogehalt, maximal jedoch 90% vom Nettoeinkommen geleistet. Mit der privaten Krankentagegeld-Versicherung lässt sich der Verdienstausfall nach der Lohnfortzahlung bis zu 100% ausgleichen. Dabei gilt das Bereicherungsverbot, d. h. das Einkommen im Krankheitsfall darf nicht höher sein als das normalerweise erzielte Einkommen.
Achtung: Aussteuerung bei der gesetzlichen Krankenkasse!
Beim Krankentagegeld ist zu beachten: Für ein und dieselbe Krankenbehandlung innerhalb von drei Jahren, wird das Krankentagegeld für max. 78 Wochen gezahlt. Auf den ersten Blick erscheint dies vollkommen ausreichend. In der Praxis kann es aber zu existenziellen Notsituationen kommen.

Pflegetagegeld
Schon heute sind etwa 2,4 Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig. Die gesetzliche Pflegeversicherung bietet nicht genügend Absicherung, um im Leistungsfall ausreichend versichert zu sein. Die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung schwanken je nach Pflegestufe und Pflegeart insbesondere bei besonderen Härtefällen. Ein Pflegeheimplatz kostet durchschnittlich 3.500 Euro im Monat – ähnlich teuer ist die häusliche Pflege durch einen ambulanten Pflegedienst. Somit entstehen häufig sehr hohe Restkosten, die durch ein privates Pflegetagegeld geschlossen werden sollte. Die gesetzliche Pflegepflichtversicherung stellt nur eine Grundversorgung dar und deckt nur einen Teil der durch die Pflegebedürftigkeit entstehenden Kosten ab. Um eine finanzielle Sicherheit zu haben, bieten zahlreiche Versicherer die Möglichkeit eines zusätzlichen privaten Pflegetagegeldes an, um die entstehenden Lücken zu schließen.

Beachten Sie: Sollten die Leistungen der Pflegekasse, die Rente und das eigene Vermögen nicht mehr ausreichen, um die laufenden Pflegekosten zu bezahlen, dann zahlt das Sozialamt die zusätzlich anfallenden Kosten. Im Zweifelsfall wird geprüft, ob und wie von den Kindern der Leistungsempfänger Unterstützung eingefordert werden kann.

anfrage-gesundheitsvorsorge

Download Angebotsanforderung

„Das Gesundheitssystem können Sie nicht ändern, Ihre eigene Absicherung schon“
Welche Leistungen sind Ihnen wichtig?
Ganz nach Ihren Vorstellungen und Wünschen ermitteln wir Ihre individuelle Gesundheitsvorsorge. Bitte senden Sie das ausgefüllte Formular „Angebotsanforderung für eine Krankenzusatzversicherung“ unter Angabe Ihres Namens und Geburtsdatums per E-Mail an info@hjm-makler.de. Sie erhalten umgehend das gewünschte Angebot.

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie eine ausführliche Beratung,

vereinbaren Sie einfach Ihren individuellen Termin.

terminvereinbarung