Berufsunfähig – Wenn der Jobverlust droht

Alles läuft richtig gut, die Arbeit macht Spaß und das Gehalt stimmt. Doch dann: ein Unfall oder eine schwere Erkrankung. Der Betroffene kann seinen Beruf nicht mehr ausüben. Laut Statistik der Deutschen Rentenversicherung wird jeder dritte Angestellte und jeder fünfte Arbeiter entweder durch einen Unfall oder durch eine schwere Erkrankung erwerbsunfähig und kann seinen Beruf nicht mehr ausüben. Und das mit durchschnittlich 43 Jahren.

Schon lange betrifft das Thema Berufsunfähigkeit nicht mehr die Berufsgruppen der körperlich hart arbeitenden Bevölkerung. Mit über 30% zählen nervliche Erkrankungen zu den Hauptursachen.

Fast jeder zweite Bundesbürger kennt konkrete Fälle aus dem eigenen Umfeld. Obwohl die Problematik bekannt ist, verfügt nur ein Bruchteil über ausreichenden Schutz. Viele Bundesbürger gehen von falschen Annahmen aus. Die vorherrschende Meinung geht davon aus, dass man erwerbsunfähig ist, wenn man krankheitsbedingt seinen aktuellen Beruf nicht mehr ausüben kann – ein Trugschluss. Denn als voll erwerbsunfähig im Sinne der gesetzlichen Rentenversicherung gilt lediglich, wer krankheits- oder unfallbedingt nicht mehr als drei Stunden täglich einer Arbeit (jeglicher Art) nachgehen kann. Berufseinsteiger haben generell in den ersten fünf Beitragsjahren keinen Anspruch auf eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente.

Selbst in den Fällen, wo eine gesetzliche Rente genehmigt wurde, reicht diese zum Leben längst nicht mehr aus. Die durchschnittliche Erwerbsminderungsrente in Westdeutschland beträgt 615 Euro monatlich, in Ostdeutschland gar nur 607 Euro.

Gefährliche Versorgungslücken schließen

Finanzielle Sicherheit bietet eine private Berufsunfähigkeitsversicherung. Mit dieser Absicherung kann der Lebensunterhalt auch im Ernstfall bestritten werden. Die private Berufsunfähigkeitsrente sollte über Grundsicherungsniveau liegen, also nicht unter 800 Euro im Monat, und möglichst eine Beitragsdynamik zum Inflationsausgleich beinhalten.

Wenn Sie sich für eine Berufsunfähigkeitsversicherung entscheiden, sollten Sie eine umfassende Beratung in Anspruch nehmen. Verfügen Sie bereits über ausreichende Kenntnisse und fühlen sich ausreichend informiert, können Sie auf einen Direktanbieter zugreifen. Die Europa Versicherung zählt zu den führenden Anbietern für Berufsunfähigkeitsversicherungen. Hier können Sie Ihren individuellen Beitrag berechnen und auf Wunsch online abschließen.

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie eine ausführliche Beratung,
vereinbaren Sie einfach Ihren individuellen Termin.

 

 

HJM Finanz- und Versicherungsmakler

Hans-Jürgen Müller – beruflicher Werdegang: Steuerfachgehilfe, Bilanzbuchhalter (IHK), Ausbildungslehrgang zum Steuerberater, Fachberater der Finanzdienstleistungen (IHK), Unternehmensberater. Seit 1988 tätig als Finanz- und Versicherungsmakler.

HJM Finanz- und Versicherungsmakler hat 4,93 von 5 Sterne | 311 Bewertungen auf ProvenExpert.com